Auftaktplenum: In welcher Lage befinden sich die Lohnabhängigen in der BRD heute?

Was tun in Zeiten von Wirtschaftskrise, Prekarisierung, Arbeitshetze, Massentlassungen und Umweltzerstörung?

Plenum 11 bis 13 Uhr (inklusive Begrüßung und Ankündigungen):   In welcher Lage befinden sich die Lohnabhängigen in der BRD heute? Was tun in Zeiten von Wirtschaftskrise, Prekarisierung, Arbeitshetze, Massentlassungen und Umweltzerstörung? Wir sehen eine stärker werdende Fragmentierung der Arbeiter*innenklasse; zunehmende Prekarisierung; anhaltende sozialpartnerschaftliche Integration der Gewerkschaften bei gleichzeitig sich

Beginn

25. Januar 2020 - 11:00

Ende

25. Januar 2020 - 13:00

Adresse

„Haus der Jugend“ Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt am Main   Karte anzeigen

Plenum 11 bis 13 Uhr (inklusive Begrüßung und Ankündigungen):

 

In welcher Lage befinden sich die Lohnabhängigen in der BRD heute?

Was tun in Zeiten von Wirtschaftskrise, Prekarisierung, Arbeitshetze, Massentlassungen und Umweltzerstörung?

Wir sehen eine stärker werdende Fragmentierung der Arbeiter*innenklasse; zunehmende Prekarisierung; anhaltende sozialpartnerschaftliche Integration der Gewerkschaften bei gleichzeitig sich verschärfenden Angriffen von oben. Diese münden in Massenentlassungen in einigen Bereichen und unter dem Schlagwort der Digitalisierung wird in allen Bereichen die Arbeitszeit verlängert und Arbeit verdichtet. 

Das Thema Arbeitsentlastung und kürzere Arbeitszeiten brennt vielen Kolleg*innen unter den Nägeln. Aber nicht nur die unmittelbaren Interessen der Kolleg*innen sind berührt, sondern insbesondere auch die mittel- und langfristigen, strategische Ausrichtung der Gewerkschaftspolitik. Gehen sie einen kämpferischen oder immer weiter auf Kuschelkurs mit dem Kapital?

Gerade in Zeiten der drohenden Zerstörung der Welt durch die kapitalistische Produktionsweise, gegen deren Auswirkungen seit Monaten tausende auf die Straße gehen, ist eine starke Linke in den Gewerkschaften nötiger denn je. Vor dem Hintergrund von sich abzeichnenden Erschütterungen der Weltwirtschaft, die Deutschland hart treffen könnten, müssen die Erfahrungen der Vergangenheit ausgewertet und die Weichen für eine kämpferische Gewerkschaftspolitik gestellt werden.

Referent*innen: 

Matthias Fritz, ehem. Betriebsrat und IGM-VK-Leiter Mahle Stgt-Bad Cannstatt

Angelika Teweleit, Sprecherin des Netzwerks für eine kämpferische und demokratische ver.di

Weitere Details

Website

www.vernetzung.org

Email

info@vernetzung.org

Jetzt anmelden!

Jetzt anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman