AG 5 Internationale Solidarität statt internationale Konkurrenz!

Obwohl praktische internationale Solidarität eine mächtige Waffe der Arbeitenden sein kann, sieht die Gewerkschaftspolitik hierzulande doch deutlich anders aus. Standortsicherung und Wettbewerbsfähigkeit sind in den Gewerkschaftsführungen angesagt. Trotz des Handelskrieges, der eintretenden Krise und den damit kommenden Angriffen auf Arbeitende rund um die Welt ist von international koordinierten Antworten nichts

Beginn

25. Januar 2020 - 17:00

Ende

25. Januar 2020 - 19:30

Adresse

„Haus der Jugend“ Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt am Main   Karte anzeigen

Obwohl praktische internationale Solidarität eine mächtige Waffe der Arbeitenden sein kann, sieht die Gewerkschaftspolitik hierzulande doch deutlich anders aus. Standortsicherung und Wettbewerbsfähigkeit sind in den Gewerkschaftsführungen angesagt. Trotz des Handelskrieges, der eintretenden Krise und den damit kommenden Angriffen auf Arbeitende rund um die Welt ist von international koordinierten Antworten nichts zu sehen. Dabei sind die Möglichkeiten groß: Im vergangen Jahr schaffte es ein Arbeitskampf bei Audi in Ungarn die Produktion in Ingolstadt zu stören. 

Auch auf politische Angriffe geben die Gewerkschaftsführungen hierzulande keine Antwort –  sei es auf die Unterstützung des rechtsextremen brasilianischen Präsidenten Bolsonaro durch VW, Daimler und Co oder den Ausverkauf Griechenlands an hiesige Konzerne. Auch bei den zahlreichen Waffenexporten Deutschlands an Staaten wie die Türkei geht die IG Metall nicht gegen Rheinmetall oder Krauss Maffei vor.

Doch was können die Gewerkschaften tun? Dafür wollen wir ein Beispiel geben: Im Frühjahr diesen Jahres blockierten HafenarbeiterInnen in Genua, Marseille und Le Havre  erfolgreich Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien, welches einen brutalen Krieg im Jemen führt. Wir wollen anhand dieses Beispiels über internationale wirksame Aktionen von Gewerkschaften und ArbeiterInnen diskutieren: Wie organsierten die ArbeiterInnen und Aktivisten die Blockade, welche Probleme und Erfahrungen gab es? Wie ist die Perspektive für politische, internationale Soldaritätsaktionen in Deutschland? (Aktivisten aus Genua und Marseille sind für die Veranstaltung angefragt).

*Angabe der Funktion dient lediglich der Kenntlichmachung der Person

Weitere Details

Website

www.vernetzung.org

Email

info@vernetzung.org

Jetzt anmelden!

Jetzt anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
de_DEGerman