Solidarität mit den streikenden Arbeitern bei Daimler-Zulieferer Baldur in der Türkei

Solidarität mit den streikenden Arbeitern bei Daimler-Zulieferer Baldur in der Türkei

Am 19. Januar führten das Zukunftsforum Stuttgarter Gewerkschaften, der Metallertreff und DidF Stuttgart eine gemeinsame Aktion vor Daimler in Mettingen und Untertürkheim durch. Mit Transpi, Schildern und Flyern machten wir auf den Streik bei Baldur (Daimler-Zulieferer in der Türkei) für die Anerkennung ihrer Gewerkschaft, für Verbesserungen von Löhnen und Arbeitsbedingungen und für die Wiedereinstellung der gekündigten Arbeiter aufmerksam.

In der türkischen Stadt Kocaeli befinden sich seit dem 25.Dezember 2020 die Arbeiter der Fabrik Baldur Sübsansiyon im Arbeitskampf. Baldur Sübsansiyon ist Hersteller von Blattfedern für die Radaufhängung und beliefert u.a. die Daimler-Werke in der Türkei. Der Betrieb beschäftigt aktuell 114 Arbeiter und gehört zum spanischen Unternehmen MBHA. Der gewerkschaftliche Kampf um bessere Löhne und Arbeitsbedingungen bei Baldur begann bereits vor fünf Jahren.

Die Vorgänge bei Baldur Sübsansiyon sind beim Daimler Vorstand nicht unbekannt. Die Gewerkschaft Birlesik Metal Is hatte den Vorstand des Automobil-Konzern in den letzten Jahren und auch jüngst über die aggressiven Methoden und Angriffe der Baldur Bosse informiert. Sie verlangt u.a., dass der größte Hauptabnehmer von Baldur in dem Konflikt interveniert und tätig wird, damit die Menschen- und Gewerkschaftsrechte bei Baldur uneingeschränkt eingehalten werden. Dazu ist die Daimler-Gruppe wie auch deren Zulieferer per internationaler Gesetze, Vorschriften und Richtlinien verpflichtet.

Es ist kein Geheimnis, dass die Automobilindustrie von Billiglöhnen und damit niedrigen Produktionskosten bei den Zulieferern profitiert. Im Fall von Baldur darf sich der Daimler-Vorstand nicht aus der Verantwortung ziehen und tatenlos zusehen, wie Menschen- und Gewerkschaftsrechte bei einem seiner Hauptzulieferer in der Türkei angegriffen werden. Wir unterstützen die Forderung der Gewerkschaft Birlesik Metal-Is, dass der Daimler-Vorstand handelt, die rechtswidrigen Angriffe auf die Baldur-Arbeiter verurteilt und Druck auf die Baldur-Bosse ausübt, damit die Arbeiter- und Gewerkschaftsrechte eingehalten werden.

Wir fordern:

  • Sofortige Aufnahme von Tarifverhandlungen
  • Rücknahme aller Kündigungen von gewerkschaftlich organisierten Arbeitern
  • Die türkische Regierung muss die Kriminalisierung von Streikenden und Gewerkschaftsmitgliedern stoppen
  • Der Daimler-Vorstand muss in den Konflikt intervenieren und jegliche Form von Union Busting bei seinem Zulieferer verurteilen und stoppen.

Weitere Infos in der Solidaritätserklärung.

https://www.vernetzung.org/wp-content/uploads/2021/01/SoliErklaerung-Baldur.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.